BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Aktuelle MINT-Infos

Titel bis 2025

 

2022

 

Am 04. August 2022 erhielten wir die erfreuliche Nachricht, dass wir zum dritten Male als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet worden sind!

Über diese Ehrung freuen wir uns sehr!

 

Am 19.September 2022 fand die digitale Ehrungsfeier statt.

 

Über diesen Link erreichen Sie die Aufzeichnung der Ehrungsfeier:

Link: Auszeichnung „MINT-freundliche Schulen“ und „Digitale Schulen“ in Niedersachsen 2022 – MINT Zukunft schaffen!

 

 

 

Presseartikel zur Ehrungsfeier 2022

 

Auszeichnung „MINT-freundliche Schulen“ und „Digitale Schulen“ in Niedersachsen 2022

Hannover/Berlin, 19. September 2022. 38 Schulen aus Niedersachsen wurden heute in einer Onlineveranstaltung von Prof. Dr. Christoph Meinel, Vorsitzender von MINT Zukunft e.V. und von Grant Hendrik Tonne, niedersächsischer Kultusminister, als „MINT-freundliche Schule“ und/oder “Digitale Schule” ausgezeichnet. Die Ehrung der „MINT-freundlichen Schulen“ in Niedersachsen steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK), die Ehrung der „Digitalen Schulen“ steht unter der Schirmherrschaft  des Bundesministers für Digitales und Verkehr Dr. Volker Wissing.

 

„Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik tragen heute ganz wesentlich zu unser aller Alltagsbewältigung bei und ermöglichen es uns, aktuelle und zukünftige Probleme zu lösen und das Verständnis über unsere Umwelt zu erweitern. Dabei kommt dem Fach Informatik zunehmend eine besondere Rolle zu und es erstaunt kaum, dass unter den hier ausgezeichneten Digital-Schulen viele sind, die Informatik bereits als Pflichtfach eingeführt haben. Ich danke allen heute ausgezeichneten Schulen, beteiligten Lehrkräften und dem Verein MINT Zukunft für ihr Engagement, MINT-Fächer und Projekte voran und vor allem vielen Schülerinnen und Schülern nahe zu bringen“, so Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne.

“Die Innovationsfähigkeit Deutschlands hängt von den Ideen und Talenten der jungen Menschen ab. Die MINT-freundlichen Schulen und die Digitalen Schulen leisten hier einen unverzichtbaren Beitrag zur Förderung der MINT-Bildung und tragen dazu bei, dass junge Menschen ihre MINT-Talente ausbauen und in eine berufliche Perspektive lenken können. Herzlichen Glückwunsch zur Auszeichnung!”, so der Vorsitzende der Nationalen Initiative „MINT Zukunft schaffen!“, Prof. Dr. Christoph Meinel.

In den letzten Jahren haben Schulen sich stärker für die Chancen der digitalen Bildung geöffnet. Sie wollen sich entwickeln und die eigene digitale Veränderung vorantreiben. Um Schulen zu motivieren, ihr digitales Profil weiter zu schärfen und informatische Inhalte verstärkt in den Unterricht zu bringen, hat die Nationale Initiative »MINT Zukunft schaffen!« die Auszeichnung „Digitale Schule“ ins Leben gerufen. Mit dem Signet soll das Engagement der Schulleitungen und Lehrkräfte gewürdigt und bestärkt werden, die sich für eine zeitgemäße Bildung in der digitalen Welt stark machen.

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) haben für die Schulentwicklung an Bedeutung gewonnen. Die heute ausgezeichneten »MINT-freundlichen Schulen« zeigen, dass sie mit ihrem schulischen Konzept in der Lage sind, Ad-Hoc-Maßnahmen – z. B. zur Digitalisierung – didaktisch und pädagogisch durchdacht in den Schulalltag einzubinden. Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Nationalen Initiative »MINT Zukunft schaffen!« zeichnen diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Die MINT-freundlichen Schulen weisen nach, dass sie mindestens zehn von 14 Kriterien im MINT-Bereich erfüllen. Folgende Partner erkennen die Ehrung als Zeichen der MINT-Qualität in Niedersachsen an:

Den Digitalen Schulen wurde es durch einen Kriterienkatalog ermöglicht, eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vorzunehmen und Anregungen umzusetzen. Bei Vorliegen einer entsprechenden Profilbildung kann von einer digitalen Schule gesprochen werden. Der Kriterienkatalog „Digitale Schule“ umfasst fünf Module:

1. Pädagogik & Lernkulturen
2. Qualifizierung der Lehrkräfte
3. Regionale Vernetzung
4. Konzept und Verstetigung
5. Technik und Ausstattung. 

Die Module sind orientiert an der KMK-Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ und wurden von Expertinnen und Experten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der u.g. Verbände entworfen. Die Ehrung als „Digitale Schule“ ist dabei wissenschaftlich basiert, verbandsneutral sowie unabhängig. Das Signet „Digitale Schule“ wird in Niedersachsen vergeben von folgenden Partnern:

Einen Überblick über die Standorte unserer ausgezeichneten Schulen finden Sie auf unserer Website in einer neu gestalteten virtuellen Landkarte (“Schulen in aller Welt”). Diese wird von unserem Partner ESRI Inc. bereitgestellt, der bereits das Robert-Koch-Institut und die Johns Hopkins Universität bei der Kartenerstellung im Zuge der COVID-19-Forschung unterstützt. Ein besonderer Dank gilt hier unserem breiten Netzwerk an ehrenamtlichen MINT-Botschafterinnen und Botschaftern, die die Erstellung der Landkarte aktiv unterstützen.

Kurzbeschreibung »MINT Zukunft schaffen«: Die Nationale Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ hat den Schwerpunkt, Schülerinnen und Schüler für MINT zu begeistern und Schulen im Bereich MINT zu motivieren, fördern und auszuzeichnen. Hierzu nehmen wir insbesondere die MINT-Profile von Schulen 

im Allgemeinen sowie des Informatik- bzw. Digitalisierungsprofils im Besonderen durch die Programme „MINT-freundliche Schule“ und „Digitale Schule“ in den Blick. Die weiteren Ziele der Nationalen Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ sind die Erhöhung der Zahl der Studienanfänger in MINT-Studiengängen an den Hochschulen in Deutschland und dabei insbesondere die Erhöhung des Frauenanteils, die Sicherung und Steigerung der Qualität der Absolventen von MINT-Studiengängen und -Ausbildungsberufen.

 

 

Diese Schulen wurden 2022 als „Digitale Schule“ geehrt:

Berufsbildende Schulen des Landkreises Peine

Europaschule Humboldt-Gymnasium Gifhorn

Giordano – Bruno – Gesamtschule Helmstedt

Grundschule Lichtenberg Salzgitter

Gymnasium Bersenbrück

Niedersächsisches Internatsgymnasium Esens

Oberschule Bösel

Phoenix Gymnasium Wolfsburg-Vorsfelde

Realschule Calberlah

Realschule Cuxhaven

Schiller-Oberschule Sarstedt

Schule Am Kanstein – KGS Salzhemmendorf

Selma-Lagerlöf-Oberschule Harsefeld

 

Diese Schulen wurden 2022 als „MINT-freundliche Schule“ geehrt:

Berufsbildende Schulen des Landkreises Peine

Georg-von-Langen-Schule BBS Holzminden

Giordano – Bruno – Gesamtschule Helmstedt

Grundschule am Fehnkanal Wiesmoor

Gymnasium am Wall Verden

Gymnasium Carolinum Osnabrück

Gymnasium Georgianum Lingen

Gymnasium im Schloss Wolfenbüttel

Gymnasium Lüneburger Heide Melbeck

Gymnasium Nordhorn

Gymnasium Osterholz-Scharmbeck

Gymnasium Winsen (Luhe)

Handelslehranstalt Hameln

Humboldt-Gymnasium Bad Pyrmont

IGS Franzsches Feld Braunschweig

IGS Marienhafe-Moorhusen

Integrierte Gesamtschule Osterholz-Scharmbeck

Johann-Peter-Eckermann-Realschule Winsen (Luhe)

Leibnizschule Hannover

Lise-Meitner-Schule KGS Moordeich

Löwenzahnschule Moringen

Oberschule Badenhausen Bad Grund

Oberschule Wagenfeld

Pestalozzischule Einbeck

Peter-Ustinov-Schule Hude

Phoenix Gymnasium Wolfsburg-Vorsfelde

Schulzentrum Collhusen

Selma-Lagerlöf-Oberschule Harsefeld

Wilhelm-Busch-Gymnasium Stadthagen

 

 


 

 

2019

 

Am 20.08.2019 erhielten wir die erfreuliche Nachricht, dass wir erneut als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet worden sind!

Über diese Ehrung freuen wir uns sehr!

 

Am 17.09.2019 findet die Ehrungsfeier in Hannover statt.

 

 

 

 

Presseartikel zur Ehrungsfeier 2019

 

Grundschule am Fehnkanal weiter „MINT-freundliche Schule“

 

Hannover, 17. September 2019

 

29 Schulen aus Niedersachsen wurden am 17. September 2019 als „MINT-freundliche Schule“ in Hannover im Heise Verlag ausgezeichnet. 10 Schulen erhielten das erste Mal die Auszeichnung und 19 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet „MINT-freundliche Schule“ geehrt. Die Schulen weisen nach, dass sie 10 von 14 Kriterien im MINT-Bereich erfüllen. Darüber hinaus wurden 9 Schulen als „Digitale Schule“ geehrt.

 

Mit dabei ist nach erfolgreicher Wiederbewerbung auch die Grundschule am Fehnkanal. Damit folgt nach 2016 die zweite Auszeichnung. Das Team an der Grundschule am Fehnkanal unterstützt mit vielen Angeboten im Unterricht sowie im Bereich der Ganztagsbetreuung, der Arbeitsgemeinschaften und der Begabtenförderung das Interesse der Kinder an den Fächern: Mathematik / Informatik / Naturwissenschaft und Technik. Die Ehrung der „MINT-freundlichen Schulen“ in Niedersachsensteht unter der Schirmherrschaft von Kultusminister Grant Hendrik Tonne und der Kultusministerkonferenz (KMK).

 

„Die MINT-Förderung liegt der Landesregierung sehr am Herzen. Schülerinnen und Schüler für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, ist uns daher ein wichtiges Anliegen. Daher unterstützen wir gerne das Projekt ‚MINT Zukunft schaffen‘. Der heutige Tag zeigt: Es lohnt sich! Die Schülerinnen und Schüler sowie auch die Lehrkräfte haben sich richtig ins Zeug gelegt und erhalten heute mit den Auszeichnungen ein tolles Feedback. Ich gratuliere ihnen dazu sehr herzlich“, betonte Kultusminister Grant Hendrik Tonne.

 

Die „MINT-freundlichen Schulen“ werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar. Bundesweite Partner der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

 

Pressefoto

Pressefoto

© Heise Verlag

Auf den Fotos zu sehen sind in dieser Reihenfolge: Harald Fisch (Geschäftsführer MINT Zukunft e.V.), Daniel Bachfeld (Chefredakteur Make Magazin), Grant Hendrik Tonne (Kultusminister Niedersachsen), Bettina Gruh (Schulleitung), Christine Reiter (Lehrerin), Thomas Sattelberger (Vorsitzender MINT Zukunft e.V.), Simon Hagen (World Robot Olympiad).


 

2015 / 2016

 

Als erste Grundschule in Ostfriesland und als eine der wenigen in Niedersachsen wurde sie am 16. Februar 2016 auf der Bildungsmesse didacta in Köln geehrt.

Unsere ehemalige Schulleiterin Frau Gerda Eyhusen nahm die Ehrung in Köln vom MINT-Gremium in Empfang.

Die Grundschule am Fehnkanal hat sich in den letzten Jahren verstärkt um die Ausweitung der sogenannten MINT-Fächer bemüht.

MINT steht für Mathematik | Informatik | Naturwissenschaft | Technik und bedeutet:

  1. Spaß an Naturwissenschaften, Mathematik und Technik

  2. Basis für lebenslang gute Berufschancen

  3. Teilhabe an einer technikorientierten Welt.


Das Programm: "MINT Zukunft schaffen" steht unter der Schirmherrschaft der Bundesregierung: "Qualifizierungsinitiative für Deutschland" und ist eine Initiative der deutschen Wirtschaft.
Das Kollegium an der Grundschule am Fehnkanal unterstützt mit vielen Angeboten im Bereich der Ganztagsbetreuung, der Arbeitsgemeinschaften und der Begabtenförderung das Interesse der Kinder an den Fächern: Mathematik / Informatik / Naturwissenschaft und Technik. Dazu gehören Experimente = AG, Umweltprojekte, Computerunterricht mit Vernetzung aller Klassenräume, Matheolympiade, Eulenbeobachtung im schuleigenen Nistkasten per Videoüberwachung usw. Aber auch die Nutzung des Schulgeländes wie das "grüne Klassenzimmer" oder die Klassengärten, die Kooperationen mit ortsansässigen Vereinen und Institutionen und die Sachausstattung zählen mit.Damit wollen die Lehrkräfte wichtige Impulse setzen um auch schon kleinere Kinder für die technischen und naturwissenschaftlichen Themenfelder zu begeistern.

Mit ihrem umfangreichen pädagogischem Konzept nahm die Grundschule am Fehnkanal an einem bundesweitem Wettbewerb teil. Als erste Grundschule in Ostfriesland und als eine der wenigen in Niedersachsen wurde sie am 16. Februar 2016 auf der Bildungsmesse didacta in Köln geehrt. Die ehemalige Schulleiterin Frau Gerda Eyhusen nahm diese Ehrung, die unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz stand bei, einem Festakt in Köln entgegen.
Lehrkräfte, Eltern und Kinder freuen sich über den Titel: "MINT - freundliche Schule", die zunächst für drei Jahre gültig ist.